Island!

In Island angekommen bekam ich dann erstmal eine kurze Panikattacke ("Mich versteht ja hier gar keiner! Ich werd' hier ganz erbaermlich verrecken!"). Nachdem ich wieder Herr ueber mein Hirn war und mich meiner Englischkenntnisse entsinnte war es auch ueberhaupt kein Problem mehr das Flughafenshuttle zu finden und mich vor meinem Hostel absetzen zu lassen. Ein unbaendiger Stolz ueberkam mich. Ich hatte es geschafft. Ich war nicht schon beim ersten Schritt gescheitert. Es hat nicht viel gefehlt und ich haette mir selbst auf die Schulter geklopft. Wie es sich so gehoert, machte ich mich gleich mal auf - Reykjavik erkunden (und Hunger hatte ich auch). Im Supermarkt dann Erkenntnis Nummer 1: Island is' ja sauteuer! (Klar, da waechst auch nich' viel). Ploetzlich doch nicht mehr so hungrig, machte ich mich auf trotz der Muedigkeit noch etwas Reykjavik zu erkunden. Verzweifelt versuchte ich mich zwischen unaussprechlichen Strassennamen zurechtzufinden und bloss nicht den Rueckweg zum Hostel zu vergessen. Schliesslich fand ich den Hafen, von dem man eine wunderbare Aussicht auf das Gebirge hat und picknickte dort (Hier wuerde ich jetzt gerne ein Foto einfuegen, Fotos gibts aber erst Anfang November wenn ich meinen eigenen PC hab). Erkenntnis Nummer 2: Natuerlich hatte ich komplett vergessen, dass es in Island zu dieser Jahreszeit auch nachts nicht dunkel wird und so kam es dass ich um 3.30 Uhr morgens panisch aus dem Bett sprang (auf die Uhr gucken verdraengte ich komplett, war ja hell draussen!), fruehstueckte und direkt loswollte. Als sich dann ausser mir und ein paar Katzen absolut niemand draussen aufhielt warf ich doch einen Blick auf die Uhr - und ging nochmal ins Bett. Da ich nur einen vollen Tag in Island hatte bevor mein Flug in die USA weiterging, entschloss ich mich dazu anstatt eine Wandertour auf einen Vulkan (war schon fuer Suedamerika geplant) zu unternehmen, mir etwas Entspannung in einer von Islands zahlreichen natuerlichen Thermalquellen zu goennen. Leute, was soll ich sagen. Ich bin ja ein grosser Fan von Thermalbaedern und Saunas aber was geileres als diese Thermalquellen hab ich einfach noch nicht gesehen. Um dich rum eine fantastische Landschaft, wunderbar wames bis heisses Wasser, kalte Luft, erwachsene Menschen die sich Schlamm ins Gesicht schmieren (ich glaube meine Haut war nur damals unmittelbar als ich aus meiner Mutter rausgeploppt bin weicher) - ich war im Paradies! Nein, ernsthaft: Diese Quellen sind einfach ein wahnsinnig tolles Erlebnis - etwas teuer zwar (glaube mich an umgerechnet 30 Euronen fuer das Tagesticket erinnern zu koennen), aber das ist Island im Allgemeinen. Ich war niemals zuvor und - soweit ich das bis jetzt sagen kann - auch danach so entspannt wie an diesem Tag. Absolut empfehlenswert!!! Nach den Quellen bin ich noch etwas in der Gegend herumgewandert und muss sagen: Island hat eine wahnsinnig atemberaubende und abwechslungsreiche Landschaft. Ich bereue es zutiefst, dass sich mein erster Aufenthalt dort im Endeffekt auf einen Tag begrenzt hat, wenn ich nicht schon den Flug gehabt haette waere ich spontan 2 Wochen oder laenger dortgeblieben um mir die komplette Insel anzusehen. Fazit: Ich weiss, Island haben als Reiseziel nicht wirklich viele auf dem Schirm, es ist es aber absolut Wert dort hinzugehen und Land und Leute zu erkunden. Ich fuer meinen Teil werde auf jeden Fall nochmal fuer laengere Zeit dorthin zurueckgehen!

5.9.14 02:36

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen