Tag 55/56: Sequoia Nationalpark

Von der Fahrt an sich kann ich wenig berichten, da ich sie hauptsaechlich damit verbrachte auf Wasserflaschen liegend meinen Kater auszuschlafen. Ist ziemlich unbequem, kann ich nicht weiterempfehlen. Scheinbar habe ich waehrend meines Komas auch die "Flut des Jahrhunderts" verpasst, es hat im Death Valley also tatsaechlich geregnet. (Und das nicht zu wenige, die Flutwarnung fand ich spaeter auf meinem Handy) Kaum hatten wir allerdings den Sequoia Nationalpark erreicht war ich wieder topfit. Die Landschaft an sich fand ich gar nicht so beeindruckend, fuer mich sah's aus wie der Schwarzwald in groesser. Die Jungs waren aber komplett aus dem Haeuschen. Was natuerlich absolut beeindruckend war, waren die Sequoiabaeume nach denen der Park auch benannt ist. Diese Baeuma waren wieder mal eine neue Lektion der Kategorie "in anderen Dimensionen denken". Wenn ihr der Meinung seid, ihr wisst was grosse Baeume sind - vergesst's wieder. Sowas habt ihr noch nicht gesehen. Staemme, so dick und so hoch dass man als normalgewachsener Mensch daneben aussieht wie ein kleines Haeschen. Da wir recht spaet ankamen und ich sowieso nicht in der Verfassung war noch grossartige Wandertouren zu unternehmen, schlugen wir unsere Zelte auf, kochten zur Abwechslung was nettes aus der Dose und legten uns samt Kochtoepfen fuer den Baeren-Ernstfall schlafen. Nach einer baerlosen, ruhigen Nacht war auch ich wieder im Vollbesitz meiner Kraefte und so ging's los den Sequoia Nationalpark erkunden. Wir wanderten und wanderten, steckten Koepfe und Koerper in die riesigen Baumstaemme, kaempften mit Feuerameisen, wanderten noch mehr, wurden von einem Regenschauer ueberrascht, badeten in einem Fluss zwecks Koerperhygiene, kletterten ein bisschen um einen Wasserfall herum (leider gab's aufgrund der Wassermenge und damit einhergehenden Glitschigkeit des Untergrundes keine Moeglichkeit ohne Ausruestung nach ganz oben zu gelangen) und fielen nach einem selbstgekochten Mahl muede wieder ins Bett oder auch Zelt. Am naechsten Tag sollte es frueh weitergehen zum Kings Canyon Nationalpark.

5.9.14 20:25

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen