Tag 58-60: Yosemite National Park

Das Spiel hat wohl jeder gesehen also brauch' ich dazu nicht viel sagen, das Ergebnis ging in die Fussballgeschichte ein. Aus Ruecksicht auf unseren Reisekumpel mit brasilianischen Wurzeln freuten wir uns allerdings nicht zu sehr, bzw. versuchten es. (der Gedanke zaehlt, Sorry Jonathan) In zwei Faellen grandioser, wenn nicht gar weltmeisterlicher und einem Fall eher gemaessigter Stimmung stand uns die letzte groessere Autotour zu dritt bevor: auf zum Yosemite! Auf den Park hatte ich mich ganz besonders gefreut, die Landschaft und Artenvielfalt dort wurde von allen Leuten die ich bis jetzt getroffen hatte hochgelobt und so war es fuer mich ein wunderbarer Abschluss meiner Zeit mit den Jungs bevor es am 10. Juli fuer mich von Fresno wieder nach Las Vegas gehen sollte, wo ich mich mit ein paar anderen Deutschen verabredet hatte und auch das WM-Finale schauen wollte. Zum Yosemite sage ich nicht wirklich viel, es spielt sich eigentlich in jedem Nationalpark das selbe ab: man wandert, man klettert, man ist begeistert, man isst, man schlaeft. Ab und zu duscht man noch, das war's. Ich glaube die Bilder, die ich demnaechst hinzufuegen kann sagen mehr als alle Worte wie schoen es in den Parks wirklich war - also freut euch darauf. Ein bisschen enttaeuscht war ich zum Ende meiner Campingtour allerdings, dass ich trotz allem keinen einzigen Baeren zu Gesicht bekam. Eines Nachts schlich wohl einer um unsere Zelte herum aber ich habe so tief geschlafen dass ich dieses Ereignis natuerlich verpennt habe. Ohne Baerenfoto aber mit wachsender Vorfreude auf Zivilisation und richtige Duschen liess ich mich von den Jungs in Fresno absetzen, bestieg mein Flugzeug und landete wieder in..

5.9.14 20:48

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen